Lauftreff      Siegerliste des Asparaguslauf im Downloadbereich  

Sponsoren

Beitrittserklärung Beitrittserklär. erm. Satzung

50er Jahre

Auch 1950 geschah einiges: Die Handballabteilung wurde 25 Jahre alt und veranstaltete am 4. Juni ein Handball-Werbeturnier auf dem Waldsportplatz.

Am 8. Juli 1950 errangen die Schwerathleten beim Kreispokal-Ringen in Daxlanden den dritten Preis und die Turnerinnen und Turner nahmen mit 30 Mitgliedern am Kreisturnfest in Bruchhausen erfolgreich teil.

1951 feierte der TSV vom 7. bis 9. Juli sein 50-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest. Die Turnerinnen und Turner gestalteten - gemeinsam mit Chören und Musikern der Grabener Kulturvereine - das Programm des ersten Tages, an dem ein Festbankett in der Turnhalle stattfand. Ludwig Hartkorn durfte viele Ehrengäste begrüßen, darunter die Vorsitzenden des Badischen Sportbundes, des Turnkreises Karlsruhe und vieler ortsansässiger Vereine.

Am 8. Juli 1951 fand um 9 Uhr ein Festgottesdienst mit Totenehrung statt, dem eine Kranzniederlegung am Ehrenmahl folgte. Anschließend begannen die Wettkämpfe des Kreis-Probeturnens auf dem Festplatz. Mittags gab es einen Freundschaftskampf der Ringer gegen Daxlanden, der 4:4 endete. Die Handballer veranstalteten ein Handball-Blitzturnier zwischen Hochstetten, Neudorf und Graben. Am 9. Juli 1951 klang das Fest mit dem Auftritt der Schüler und Schülerinnen und einem gemütlichen Beisammensein aus.

Der Verein war nun nach den schweren Zeiten der Nachkriegszeit endgültig gefestigt und so plätscherte das Vereinsleben munter vor sich hin.

Vom 3. bis 5. August 1951 nahm der TSV mit 16 Turnerinnen und Turnern am Landesturnfest in Offenburg teil, im Jahr darauf, am 20. Juli 1952, mit 24 Aktiven am Kreisturnfest in Weingarten.

Der Tischtennisverein TTC schloss sich am 22. April 1953 dem TSV an.

Am 11. Juli 1953 lieferten sich die Ringer in der Turnhalle einen Länderkampf: Baden trat gegen Württemberg an, wobei sich die Athleten, sehr zur Freude des Publikums, spannende Kämpfe lieferten. Zum Schluss stand es 4:4.

Vom 2. bis 9. August 1953 fand das Deutsche Landesturnfest in Hamburg mit vier Turnerinnen und zwei Turnern aus Graben statt. Begleitet wurden die Teilnehmer von den beiden Festbummlern Albert Nagel und Hermann Flohr. Jugendturner Hermann Scholl belegte von 790 Teilnehmern einen hervorragenden 18. Platz.

1954 fand das Kreisturnfest in Durlach statt, außerdem das Landesturnfest in Freiburg, von dem alle 13 Aktiven des TSV mit "Eichkranz" zurückkamen. Das war bei über 9000 Teilnehmern eine beachtliche Leistung für den Verein.

Nach zweijähriger Planung renovierte der TSV 1955 dann den Sportplatz, zum Beispiel wurde eine Aschenbahn angelegt. Wieder waren es die fleißigen Hände der Mitglieder des Verwaltungsrates, sowie der Leichtathleten und Handballer, die beim Umbau halfen und den Platz wettkampffähig machten.

Am 5. Mai 1956 fand nochmals ein Länderkampf im Ringen in der Turnhalle statt. Diesmal trafen das Saargebiet und Nordbaden aufeinander. Die Kämpfe waren nicht so toll, dafür erhielten die Turnerinnen viel Beifall, die mit einem Tamburintanz das Rahmenprogramm gestalteten.

Der Übungsbetrieb in der Turnhalle und die Zahl der Geräte nahm zu - es war klar, dass Umkleide- und Geräteräume dringend erweitert werden mussten. Ludwig Hartkorn machte sich für den Umbau der Halle stark, und wieder einmal entstand durch die Hilfe von Verwaltung und Aktiven binnen kürzester Zeit ein Umkleideraum, ein Dusch-Waschraum und ein Geräteraum.

Der damalige Hallenwart Richard Nagel schuftete Tag und Nacht und leistete somit einen wertvollen, unentgeltlichen Beitrag. Am Familienabend Ende November wurde der Anbau dann seiner Bestimmung übergeben.

Am 26. Januar 1958 wurde bei der Generalversammlung Dietrich Brake zum ersten Vorsitzenden gewählt. Im März 1958 trat der TSV Graben dem Turnkreis Bruchsal bei und verabschiedete sich somit vom Turnkreis Karlsruhe.

In diesem Jahr fand auch wieder ein Deutsches Turnfest statt, diesmal vom 23. Juli bis 4. August in München. Zwei Turnerinnen und fünf Turner gingen dort für den TSV an den Start und gaben ihr Bestes. Alle sieben kehrten mit Siegernadel heim und wurden am Bahnhof in Graben von Abgeordneten des Vereins und dem Spielmannszug der Feuerwehr empfangen.

Am 8. November 1958 feierte der TSV das 30-jährige Bestehen der Turnhalle mit einem Festabend. Die Turnerinnen und Turner boten ein abwechslungsreiches Programm, außerdem spielte der Musikverein.

1959 fand vom 7. bis 10. Februar die erste gemeinsame Faschingsveranstaltung des TSV und FV statt und zwar unter dem Motto: "Sportler feiern Fasching". Der Bunte Abend und die Bälle am Rosenmontag und Faschingsdienstag, alles aus eigener Vereinskraft organisiert, waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Zum Ende des Jahres wurde erneut ein Familienabend veranstaltet, erstmals mit der neu gegründeten Frauenabteilung.